Festkonzert Frühlingsspitzen 2017

Das Pre-College Cologne der Hochschule für Musik und Tanz Köln präsentiert herausragende junge Solistinnen und Solisten mit großen Werke von Antonio Vivaldi, begleitet von Mitgliedern des WDR-Sinfonieorchesters unter Leitung des Dirigenten Richard Gwilt.

Mit den Frühlingssspitzen 2017 wird eine erfolgreiche Konzertreihe fortgesetzt, die als konzeptionelles Novum der internationalen Konzertlandschaft hohe Anerkennung fand. Unvergessen ist das Festkonzert 2015 zum 10-jährigen Jubiläum des Pre-College Cologne mit dem WDR-Sinfonieorchester unter David Marlow in der Kölner Philharmonie. Erneut stellen sich 2017 junge Solistinnen und Solisten vor, um mit einem reizvollen Repertoire eine große Bandbreite persönlicher Entwicklungen auf hohem Niveau zu zeigen.

Die Solistinnen und Solisten 

Die jungen Künstlerinnen und Künstler sind zwischen 14 und 17 Jahre alt und durchweg vielfache Preisträger nationaler und internationaler Musikwettbewerbe in Deutschland, Frankreich, Belgien, Luxembourg und Korea.
Sie kommen aus unterschiedlichen Regionen NRWs, verschiedenen Bundesländern Deutschlands und aus dem Ausland, um hier bei renommierten Professoren eine professionell orientierte Musikausbildung als Jungstudierende des Pre-College Cologne wahrzunehmen.
Die Möglichkeit als Solist/in mit Orchester aufzutreten, ist eine wichtige Ergänzung des Ausbildungsangebots, welches in seinem Fächerangebot von einem ganzheitlichen Ansatz geprägt ist. Die Jugendlichen vereinen, ihre Liebe zur Musik und freundschaftliche Bande untereinander, die sie hier in verschiedensten Formen musikalisch und außermusikalisch erleben.

Die jungen Künstler in diesem Frühjahr sind: 

Klara Flohr, Celina Nenninger, Linda Guo, Laura Ochmann, Carlo Lay, Sebastian Gwilt, Jeonjung Ko (von links)

Der Dirigent

Richard Gwilt

Sehr junge Solisten zu begleiten, ihre zum Teil kühne Expressivität zu erfassen und fachlich, wie menschlich vermittelnd zwischen Solist und Orchester während des künstlerischen Vortrages zu agieren, bedeutet für Dirigenten eine hohe Herausforderung.
Richard Gwilt, britischer Dirigent und Barockgeiger verfügt hier seit einem langen Zeitraum über einen hohen Erfahrungswert.
Er konzertierte mit zahlreichen Ensembles, darunter dem English Concert, der Academy of Ancient Music, den English Baroque Soloists, sowie den „London Classical Players“, Anima Eterna Brugge und „La Chapelle Royale“.Bekannt wurde er als Kammermusiker und Solist, vor allem als Mitglied des „London Baroque“, dem er seit 1984 angehört und mit dem er in wichtigen Konzertsälen der Welt auftrat. Neben zahlreichen Rundfunk und Fernsehauftritten wirkte er in diesem Ensemble an mehr als 50 CD-Produktionen mit.
Als Dirigent und musikalischer Leiter folgte Richard Gwilt Einladungen verschiedener Barockorchester, so beim portugiesischen „Remix Baroque Ensemble“ in Porto, beim „Concerto Armonico“ in Freiburg, sowie mit dem Alte-Musik-Ensemble der Musikhochschule Köln.
Seit 2005 unterrichtet er im Rahmen einer Professur für Barockvioline an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.
Neben verschiedenen Gastprofessuren gibt er regelmäßig Meisterkurse in Europa und Übersee.

Das Orchester

Das Orchester ist ein Klangkörper von hochprofessionellen, sehr engagierten Musikern, überwiegend aus dem WDR Sinfonieorchester Köln, die sich von der Idee des „Frühlingsspitzen – Konzertes“ begeistern ließen und dieses Projekt mit großem persönlichen Einsatz unterstützen. Der Cembalist Torben Klaes entdeckte schon früh seine Liebe zur Alten Musik und studierte neben dem Cembalo auch das Spiel auf der Viola da Gamba im solistischen, wie auch kammermusikalischen Bereich. Als Continuospieler und Gambist ist er in verschiedenen Ensembles regelmäßig auch bei der Philharmonie Südwestfalen zu hören. Neben der praktischen Arbeit am Instrument widmet er sich der Wiederentdeckung vergessener Werke des 15. bis 18. Jahrhunderts.Eine weitere Leidenschaft ist die Consortmusik der englischen und französischen Renaissance.

 

Das Konzert wird von den Rotary Clubs Köln-Kapitol und Köln-Kastell in Kooperation mit dem Institut für Alte Musik und dem Pre-College Cologne, der Hochschule für Musik und Tanz in Köln veranstaltet.

Der Reinerlös des Konzerts fließt ungekürzt in Sozial- und Bildungsprojekte der veranstaltenden Rotary Clubs.